Allgemeine Geschäftsbedingungen

Vertragsbedingungen im Rahmen von Kaufverträgen die über die Plattform https://www.meerjungfrauen-schule.de zwischen Katrin Gray, Forstgrund 8, 30629 Hannover, info@meerjungfrauen-schule.de, www.meerjungfrauen-schule.de – im Folgenden „Anbieter“ – und den in § 2 dieser AGB bezeichneten Nutzern dieser Plattform – im Folgenden „Kunde/Kunden“ – geschlossen werden.

 

 Die nachfolgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln das Verhältnis zwischen dem Kursteilnehmer bzw. den Erziehungsberechtigten und der Meerjungfrauenschule Mermaid Kat Academy von Katrin Gray.

1. Geltungsbereich

Für die Geschäftsbeziehung zwischen dem Anbieter und dem Kunden gelten ausschließlich die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen in ihrer zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen Fassung. Abweichende Bedingungen des Kunden werden nicht anerkannt, es sei denn, der Anbieter stimmt ihrer Geltung ausdrücklich schriftlich zu.

2. Vertragsgegenstand 

Gegenstand des Vertrages ist die Erteilung eines Meerjungfrauenkurses je nach gebuchter Kursart. Das Angebot des Anbieters ist freibleibend. Druckfehler und Irrtümer können nicht ausgeschlossen werden. Alle Angaben sind daher unter Vorbehalt. Es gelten die bei Vertragsabschluss gültigen Preise. 

3. Anmeldung 

Anmeldungen zu den Kursen haben über das Online-Buchungssystem auf der Homepage der Meerjungfrauenschule zu erfolgen. Ein Vertrag kommt erst zustande, wenn der Anbieter dem Kunden die Anmeldung in elektronischer oder schriftlicher Form bestätigt. Maßgebend für den Inhalt des Vertrages ist die schriftliche Anmeldebestätigung. Nach Anmeldebestätigung erfolgt in der Regel keine weitere Kurserinnerung. 

Sollte die Mindestanzahl des entsprechenden Kursangebotes nicht erreicht werden, behält sich der Anbieter das Recht vor, den Kurs bis zu 7 Tagen vor Kursbeginn abzusagen. Sollte ein Ersatzkurs nicht zustande kommen, werden die bereits gezahlten Kursgebühren an den Kunden erstattet. Es wird empfohlen sich über die Homepage des Anbieters über aktuelle Kurstermine oder Terminänderungen zu informieren. 

Der Vertragsschluss erfolgt in den Sprachen: Deutsch.

4. Leistungen des Anbieters 

Die angebotenen Kurse werden in der Regel als Gruppenunterricht durchgeführt. Der Kurs beinhaltet das Unterrichten vom Schwimmen in Meerjungfrauenflossen. Der Anbieter erteilt keinen generellen Schwimmunterricht für Nichtschwimmer oder Schwimmanfänger.

5. Voraussetzungen für Kursteilnehmer

Der Kursteilnehmer muss bereits sicher schwimmen und tauchen können. Bei Kindern sind der Besitz des Bronze-Schwimmabzeichens und ein Mindestalter von 6 Jahren zusätzliche Voraussetzungen zur Teilnahme an Meerjungfrauenkursen. Bei dem Professionellen Apnoe Meerjungfrauen Workshop ist ein Mindestalter von 15 Jahren Voraussetzung.

6. Preise 

Alle Preise, die auf der Website des Anbieters angegeben sind, verstehen sich einschließlich der jeweils gültigen gesetzlichen Umsatzsteuer.

7. Zahlungsbedingungen 

Die gesamte Kursgebühr ist unmittelbar mit Vertragsschluss und vor Kursbeginn fällig und ist per PayPal zahlbar oder auf das Bankkonto des Anbieters zu überweisen. Sollte die Zahlung der gesamten Kursgebühr nicht rechtzeitig erfolgen, behält sich der Anbieter das Recht auf Rücktritt vom Vertrag vor. 

8. Nichterscheinen oder Krankheit des Kursteilnehmers 

Abmeldungen können nur bis spätestens 14 Tage vor Kursbeginn berücksichtigt werden und haben per Email zu erfolgen. Die Kursgebühr wird dann erstattet. Eine Abmeldung zu einem späteren Zeitpunkt kann nicht berücksichtigt werden und es fällt die gesamte Kursgebühr an.

Bei Nichterscheinen des Kursteilnehmers zu den gebuchten Kursen ist der Anbieter nicht verpflichtet, die Kursgebühr zurückzuerstatten.

Bei Vorliegen einer gesundheitlichen Beeinträchtigung, die durch ein ärztliches Attest nachgewiesen ist und die Teilnahme am Kurs unmöglich ist, erhält der Kursteilnehmer eine Gutschrift für einen folgenden Kurs der gleichen Art, je nach Verfügbarkeit durch den Anbieter. Dieses gilt nur für den erkrankten Kursteilnehmer, jedoch nicht für befreundete Teilnehmer oder Geschwister des erkrankten Teilnehmers. Eine Rückerstattung der Kursgebühr erfolgt nicht. 

Ein Anspruch auf Nachholen von versäumten Kursen besteht grundsätzlich nicht.

9. Absage/Ausfall des Kurses durch den Anbieter

Im Falle einer Verhinderung des Anbieters durch ein nicht vorhersehbares Ereignis oder aufgrund höherer Gewalt können keine Ersatzansprüche des Kunden gestellt werden. Ein Ersatztermin wird rechtzeitig bekanntgegeben und der Kurs kann zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden.

Der Anbieter behält sich vor, den Kursort und/oder die Kurszeiten zu ändern, sofern dies aus organisatorischen oder anderen wichtigen Gründen erforderlich ist. In diesem Fall steht dem Kunden ein Kündigungsrecht vom Vertrag zu, welches innerhalb von einer Woche ab Bekanntgabe der geänderten Kurszeiten oder des geänderten Kursortes und vor Kursbeginn ausgeübt werden kann. 

Weiterhin steht es dem Anbieter frei, ohne Vorankündigung, die Kursleitung austauschen. 

10. Kündigung aus wichtigem Grund, Ausschluss vom Unterricht durch den Anbieter

Der Anbieter behält sich das Recht vor, das Vertragsverhältnis ohne Einhaltung einer Frist aus wichtigem Grund zu kündigen. Ein wichtiger Grund liegt insbesondere dann vor, wenn ein Kursteilnehmer den Unterricht, trotz vorheriger Abmahnung seitens des Anbieters, nachhaltig stört und in solchem Maß vertragswidrig verhält, dass die sofortige Aufhebung des Vertragsverhältnisses gerechtfertigt ist. 

Diese Regelungen finden ebenso Anwendung, wenn der Kursteilnehmer trotz vorheriger Abmahnung gegen die Hausordnung oder gegen sonstige Nutzungsbedingungen des Anbieters oder jeweiligen Schwimmbades verstößt. 

Im Falle einer Kündigung aus wichtigem Grund, ist der Kursteilnehmer zum Ersatz des durch die Aufhebung des Vertragsverhältnisses entstandenen Schaden verpflichtet. Weiterhin werden in solchen Fällen keine Kosten erstattet. 

11. Aufsichtspflicht 

Bei minderjährigen Kursteilnehmern obliegt die Aufsichtspflicht hinsichtlich des Weges zum Kursort bis zum Kursbeginn und nach Beendigung des Kurses bei den Erziehungsberechtigten bzw. der zum Bringen und Abholen berechtigten Begleitperson. Der Schwimmbereich darf nur nach Aufforderung und in Anwesenheit der Kursleitung betreten werden. Die Aufsichtspflicht der Kursleitung begrenzt sich auf die Dauer des entsprechenden Kurses. Für einen reibungslosen zeitlichen Kursablauf, sind die Erziehungsberechtigten bzw. die Begleitpersonen verpflichtet, den Kursteilnehmer pünktlich zu bringen und abzuholen. 

12. Haftung 

Das Betreten der Räumlichkeiten und die Kursteilnahme erfolgt auf eigene Gefahr und es ist die Hausordnung zu beachten. Es ist den Anweisungen des Personals, die zum Schutz und Sicherung der körperlichen Gesundheit der Teilnehmer notwendig sind, ausnahmslos Folge zu leisten. Bei groben Verstößen gegen allgemein verbindliche Verhaltensregeln können Kursteilnehmer, die Erziehungsberechtigten und/oder die Begleitpersonen ohne Ersatzansprüche vom Unterricht ausgeschlossen und aus den Räumlichkeiten verwiesen werden. 

Für Kursteilnehmer besteht während der Aufsichtspflicht des Anbieters Versicherungsschutz durch eine Betriebs- und Haftpflichtversicherung des Anbieters. Der Anbieter übernimmt keine Haftung für vorsätzlich oder grob fahrlässig verursachten Verlust oder Beschädigungen. Weiterhin wird die Haftung und Beschädigung oder der Verlust von Garderobe oder mitgebrachten Gegenständen ausgeschlossen. Eltern und Begleitpersonen nutzen die Räumlichkeiten des jeweiligen Schwimmbads auf eigene Gefahr, unterliegen ebenfalls der Hausordnung und können bei allgemein verbindlichen Verhaltensregeln aus den Räumlichkeiten verwiesen werden. 

Im Übrigen haftet der Anbieter aufgrund von vertraglichen oder gesetzlichen Anspruchsgrundlagen nur in den Fällen, in dem dem Anbieter, einem leitenden Angestellten und Erfüllungsgehilfen Vorsatz, grobe Fahrlässigkeit oder eine Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit zur Last fällt sowie für Schadensersatzansprüche aus der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten (Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertraut und vertrauen darf), deren Erfüllung zur Erreichung des Ziels des Vertrags notwendig ist. 

Im Falle einer ausgeschlossenen oder eingeschränkten Schadensersatzhaftung des Anbieters gilt dies auch für die persönliche Schadensersatzhaftung der Angestellten, Arbeitnehmer, Mitarbeiter, Vertreter und Erfüllungsgehilfen des Anbieters. 

13. Gesundheitliche Beeinträchtigungen 

Für die Teilnahme an den Kursen haben die Kursteilnehmer sportgesund zu sein. Etwaige Erkrankungen, Erkältungen, Organschäden, Infektionen oder ansteckende Krankheiten dürfen nicht vorliegen und werden mit der Kursanmeldung bestätigt. Eine gesonderte ärztliche Bescheinigung für die Teilnahme an den Kursen wird von dem Anbieter nicht verlangt, jedoch dringend empfohlen. In besonderen Fällen behält sich der Anbieter das Recht vor, eine ärztliche Bescheinigung vor Beginn des Kurses zu verlangen. 

14. Film- und Fotoaufnahmen 

Mit der Anmeldung erklären sich die Kursteilnehmer bzw. die Erziehungsberechtigen mit der Nutzung von erstellten Film- und Fotoaufnahmen zum Zwecke der Öffentlichkeitsarbeit oder Werbemaßnahmen einverstanden. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden. 

Film- und Fotoaufnahmen die durch den Anbieter gemacht werden, sind Eigentum des Anbieters. 

Das Filmen und/oder Fotografieren während des Kurses bedarf der Zustimmung aller Kursteilnehmer und des jeweiligen Schwimmbades.

15. Hinweise zur Datenverarbeitung

Der Anbieter erhebt im Rahmen der Abwicklung von Verträgen Daten des Kunden. Er beachtet dabei insbesondere die Vorschriften des Bundesdatenschutzgesetzes und des Telemediengesetzes. Ohne Einwilligung des Kunden wird der Anbieter Bestands- und Nutzungsdaten des Kunden nur erheben, verarbeiten oder nutzen, soweit dies für die Abwicklung des Vertragsverhältnisses und für die Inanspruchnahme und Abrechnung von Telemedien erforderlich ist.

Ohne die Einwilligung des Kunden wird der Anbieter Daten des Kunden nicht für Zwecke der Werbung, Markt- oder Meinungsforschung nutzen.

16. Schlussbestimmungen

Auf Verträge zwischen dem Anbieter und den Kunden findet das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts sowie des internationalen Privatrechts Anwendung.

Sofern es sich beim Kunden um einen Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder um ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen handelt, ist Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus Vertragsverhältnissen zwischen dem Kunden und dem Anbieter der Sitz des Anbieters.

Der Vertrag bleibt auch bei rechtlicher Unwirksamkeit einzelner Punkte in seinen übrigen Teilen verbindlich. Anstelle der unwirksamen Punkte treten, soweit vorhanden, die gesetzlichen Vorschriften. Soweit dies für eine Vertragspartei eine unzumutbare Härte darstellen würde, wird der Vertrag jedoch im Ganzen unwirksam.

Alternative Streitbeilegung gemäß Art. 14 Abs. 1 ODR-VO und § 36 VSBG:

Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit, die du unter https://ec.europa.eu/consumers/odr findest. Zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle sind wir nicht verpflichtet und nicht bereit.